Katecholamine im Plasma - HPLC

Bestell-Nr.: 5000, für 200 Tests
Parameter:
Adrenalin (Epinephrin), Dopamin, Noradrenalin

Einfache und sichere Handhabung
Niedrige Nachweisgrenzen
Niedrige Analysenkosten
Gebrauchsfertige Komponenten

CE-IVD-validiertes Produkt - innerhalb der von der IVDR-2017/746 festgelegten Zeitrahmen und Übergangsfristen für die IVDR vorbereitet

Adrenalin (Epinephrin)

Dopamin

Noradrenalin

Klinische Relevanz

Die Katecholamine Adrenalin (Epinephrin), Noradrenalin (Norepinephrin) und Dopamin gehören zu den biogenen Aminen und spielen im Organismus als Hormone und Neurotransmitter eine zentrale Rolle. Adrenalin und Noradrenalin werden im Nebennierenmark und im sympathischen Nervensystem produziert. Dopamin ist ein Neurotransmitter im Gehirn und arbeitet als lokaler Botenstoff im peripheren Nervensystem.

Die Bestimmung der Katecholamine ist von klinischer Bedeutung bei der Diagnose von Phäochromozytomen und anderen Tumoren des Nervensystems. Bei diesen Erkrankungen werden Katecholamine vermehrt gebildet und mit dem Urin ausgeschieden. Das Screening nach Tumoren erfolgt bevorzugt im 24h-Urin. Zur Lokalisation des Tumors oder bei pharmakologischen Funktionstests wird die Konzentration im Plasma ermittelt. Darüber hinaus sind die Konzentrationen von Adrenalin und Noradrenalin eine wichtige Kenngröße für Herzinsuffizienz, Herzerkrankungen und Arteriosklerose.

Dieser Assay ermöglicht die quantitative Bestimmung von Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin in humanen Plasmaproben mit HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie) und elektrochemischer Detektion.
Er wird als Test bei Patienten verwendet, bei denen ein Verdacht auf Katecholamin-bildende Tumore besteht.

 

Produktvorteile

• Einfache Probenvorbereitung
• Niedrige Analysenkosten

 

Assay-Charakteristika

Vor der chromatographischen Trennung werden die Analyte durch selektive Adsorption an Aluminiumoxid aus dem Plasma isoliert. Darüber hinaus erfordert die Probenvorbereitung nur Waschschritte mit Wash Buffer.

Zur HPLC-Bestimmung der Katecholamine im Urin gibt es eine weitere Methode (Bestell-Nr. 6000).

Detaillierte Daten zur Leistungsbewertung für diesen Assay finden Sie in den Anhängen der Arbeitsvorschrift.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Tests 200
Hinweis Die hier aufgeführten Informationen einschließlich der Probenvorbereitung sind für die Verwendung des Produkts nicht ausreichend. Bitte lesen Sie die Angaben in der Arbeitsvorschrift. Dort befinden sich detaillierte Informationen zu Limitationen, die mit der Verwendung des Produkts gemäß seiner Zweckbestimmung verbunden sind. Detaillierte Daten zur Leistungsbewertung für diesen Assay finden Sie in den Anhängen der Arbeitsvorschrift.
Untere und obere Bestimmungsgrenze

Adrenalin/Epinephrin: 18 ng/l – 2250 ng/l
Noradrenalin/Norepinephrin: 43 ng/l – 4500 ng/l
Dopamin: 81 ng/l – 3500 ng/l

Die Bestimmungsgrenze ist abhängig vom Zustand der Arbeitselektrode.

Probenmaterial Plasma
Probenvorbereitung

Die hier aufgeführten Informationen zur Probenvorbereitung sind für die Verwendung im Labor nicht ausreichend. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Beschreibung finden Sie in der Arbeitsvorschrift.

  • 500 µl Extraction Buffer in die Probenvorbereitungskartusche (Sample Clean Up Column) geben und kurz aufschütteln.
  • 1 ml Plasma und 50 µl Internal Standard aufgeben.
  • 10 Minuten über Kopf schütteln.
  • Unteren Verschlussstopfen der Kartusche abnehmen und Plasmaüberstand absaugen oder zentrifugieren, Durchlauf verwerfen.
  • 3 mal: 1 ml Wash Buffer aufgeben, kurz durchmischen, dann zentrifugieren (1 Minute bei 700 x g, nach dem letzten Waschschritt 2 Minuten bei 2800 x g). Durchlauf verwerfen.
  • Mitgeliefertes Probengefäß an der Kartusche anbringen, 120 µl Elution Buffer zugeben, kurz aufschütteln und 5 Minuten stehen lassen. 30 s mischen (Vortex).
  • Kartusche mit montiertem Probengefäß 1 min bei 700 x g zentrifugieren. Eluat auffangen und gut durchmischen.
  • 20 bis 50 µl in das HPLC-System injizieren.
Laufzeit < 20 min
Injektionsvolumen 20-50 µl
Flussrate 0,8-1,3 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (~25 °C)
Potential 400 - 500 mV
Zusätzliche Info

Für die HPLC-Analytik der Katecholamine im Plasma eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit elektrochemischem Detektor.

Parameter Adrenalin (Epinephrin), Dopamin, Noradrenalin
Die folgenden Komponenten sind im Kit enthalten:
Die folgenden Produkte sind nicht im Kit enthalten, werden aber für die Anwendung der Methode benötigt:
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.

Adrenalin (Epinephrin)

Dopamin

Noradrenalin

Klinische Relevanz

Die Katecholamine Adrenalin (Epinephrin), Noradrenalin (Norepinephrin) und Dopamin gehören zu den biogenen Aminen und spielen im Organismus als Hormone und Neurotransmitter eine zentrale Rolle. Adrenalin und Noradrenalin werden im Nebennierenmark und im sympathischen Nervensystem produziert. Dopamin ist ein Neurotransmitter im Gehirn und arbeitet als lokaler Botenstoff im peripheren Nervensystem.

Die Bestimmung der Katecholamine ist von klinischer Bedeutung bei der Diagnose von Phäochromozytomen und anderen Tumoren des Nervensystems. Bei diesen Erkrankungen werden Katecholamine vermehrt gebildet und mit dem Urin ausgeschieden. Das Screening nach Tumoren erfolgt bevorzugt im 24h-Urin. Zur Lokalisation des Tumors oder bei pharmakologischen Funktionstests wird die Konzentration im Plasma ermittelt. Darüber hinaus sind die Konzentrationen von Adrenalin und Noradrenalin eine wichtige Kenngröße für Herzinsuffizienz, Herzerkrankungen und Arteriosklerose.

Dieser Assay ermöglicht die quantitative Bestimmung von Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin in humanen Plasmaproben mit HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie) und elektrochemischer Detektion.
Er wird als Test bei Patienten verwendet, bei denen ein Verdacht auf Katecholamin-bildende Tumore besteht.

 

Produktvorteile

• Einfache Probenvorbereitung
• Niedrige Analysenkosten

 

Assay-Charakteristika

Vor der chromatographischen Trennung werden die Analyte durch selektive Adsorption an Aluminiumoxid aus dem Plasma isoliert. Darüber hinaus erfordert die Probenvorbereitung nur Waschschritte mit Wash Buffer.

Zur HPLC-Bestimmung der Katecholamine im Urin gibt es eine weitere Methode (Bestell-Nr. 6000).

Detaillierte Daten zur Leistungsbewertung für diesen Assay finden Sie in den Anhängen der Arbeitsvorschrift.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Tests 200
Hinweis Die hier aufgeführten Informationen einschließlich der Probenvorbereitung sind für die Verwendung des Produkts nicht ausreichend. Bitte lesen Sie die Angaben in der Arbeitsvorschrift. Dort befinden sich detaillierte Informationen zu Limitationen, die mit der Verwendung des Produkts gemäß seiner Zweckbestimmung verbunden sind. Detaillierte Daten zur Leistungsbewertung für diesen Assay finden Sie in den Anhängen der Arbeitsvorschrift.
Untere und obere Bestimmungsgrenze

Adrenalin/Epinephrin: 18 ng/l – 2250 ng/l
Noradrenalin/Norepinephrin: 43 ng/l – 4500 ng/l
Dopamin: 81 ng/l – 3500 ng/l

Die Bestimmungsgrenze ist abhängig vom Zustand der Arbeitselektrode.

Probenmaterial Plasma
Probenvorbereitung

Die hier aufgeführten Informationen zur Probenvorbereitung sind für die Verwendung im Labor nicht ausreichend. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Beschreibung finden Sie in der Arbeitsvorschrift.

  • 500 µl Extraction Buffer in die Probenvorbereitungskartusche (Sample Clean Up Column) geben und kurz aufschütteln.
  • 1 ml Plasma und 50 µl Internal Standard aufgeben.
  • 10 Minuten über Kopf schütteln.
  • Unteren Verschlussstopfen der Kartusche abnehmen und Plasmaüberstand absaugen oder zentrifugieren, Durchlauf verwerfen.
  • 3 mal: 1 ml Wash Buffer aufgeben, kurz durchmischen, dann zentrifugieren (1 Minute bei 700 x g, nach dem letzten Waschschritt 2 Minuten bei 2800 x g). Durchlauf verwerfen.
  • Mitgeliefertes Probengefäß an der Kartusche anbringen, 120 µl Elution Buffer zugeben, kurz aufschütteln und 5 Minuten stehen lassen. 30 s mischen (Vortex).
  • Kartusche mit montiertem Probengefäß 1 min bei 700 x g zentrifugieren. Eluat auffangen und gut durchmischen.
  • 20 bis 50 µl in das HPLC-System injizieren.
Laufzeit < 20 min
Injektionsvolumen 20-50 µl
Flussrate 0,8-1,3 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (~25 °C)
Potential 400 - 500 mV
Zusätzliche Info

Für die HPLC-Analytik der Katecholamine im Plasma eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit elektrochemischem Detektor.

Parameter Adrenalin (Epinephrin), Dopamin, Noradrenalin
Die folgenden Komponenten sind im Kit enthalten:
Die folgenden Produkte sind nicht im Kit enthalten, werden aber für die Anwendung der Methode benötigt:
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.