Homocystein im Serum/Plasma - HPLC

Bestell-Nr.: 45000, für 200 Tests
Parameter:
Homocystein

Schnelle Probenvorbereitung
Kurze Analysenzeit
Standzeit der HPLC-Säule für mehr als 2000 Trennungen
Geeignet für alle Blutabnahmesysteme

CE-IVD-validiertes Produkt - innerhalb der von der IVDR-2017/746 festgelegten Zeitrahmen und Übergangsfristen für die IVDR vorbereitet

Homocystein

Klinische Relevanz

Homocystein (Hcy) ist eine nicht-proteinogene Aminosäure, die bei der Demethylierung der Aminosäure Methionin entsteht. Hierbei sind einige Enzyme involviert, die Cofaktoren wie Vitamin B6 und Vitamin B12 benötigen. Bei einem Mangel dieser Cofaktoren kommt es zu einem Anstieg der Hcy-Konzentration, aber auch angeborene genetische Veränderungen können dafür verantwortlich sein.

Bereits moderat erhöhte Hcy-Werte sind ein Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen, Arteriosklerose und koronare Herzkrankheiten. Erhöhte Hcy-Werte werden auch bei der Homocystinurie festgestellt, einer angeborenen genetischen Veränderung, bei der Enzyme für die Verstoffwechslung fehlen oder nur in zu geringen Mengen zur Verfügung stehen. Hier haben bereits Neugeborene erhöhte Hcy-Werte, rechtzeitig aufgedeckt ist die Erkrankung jedoch behandelbar. Das Neugeborenenscreening (NBS) auf Homocystinurie ist daher in einigen europäischen Ländern, wie in Irland, Pflicht, in Deutschland nur im Rahmen eines erweiterten NBS und vereinzelt in Verdachtsfällen.

 

Produktvorteile

  • Schnelle Probenvorbereitung
  • Kurze Analysenzeit
  • Mehr als 2000 Trennungen mit einer HPLC-Säule
  • Geeignet für alle Blutabnahmesysteme

 

Mit diesem Assay wird das Gesamthomocystein einfach und zuverlässig im Serum/Plasma bestimmt. Dabei beschränkt sich die Probenvorbereitung auf die Freisetzung des proteingebundenen Homocysteins und einem Fällungsschritt mit anschließender Derivatisierung. Die chromatographische Trennung erfolgt auf einem isokratischen HPLC-System mit Fluoreszenz-Detektion. Unabhängig des Blutabnahmesystems erlauben die aufeinander abgestimmten Reagenzien eine sichere und verlässliche Quantifizierung von Homocystein innerhalb einer kurzen Analysenzeit von weniger als 6 Minuten.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Tests 200
Hinweis Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.
Untere Bestimmungsgrenze 0,4 µmol/l
Obere Bestimmungsgrenze bis 400 µmol/l
Wiederfindungsrate 96–99 %
Intraassay

VK = 0,9– 2,2 %

Interassay VK = 2,9–3,1 %
Probenmaterial Serum/Plasma
Probenvorbereitung
  • 100 µl Plasma/Serum, 25 µl Internal Standard und 75 µl Reduction Reagent zusammengeben.
  • 2 s auf schütteln (Vortex) und 10 min bei Raumtemperatur inkubieren.
  • 100 µl Precipitation Reagent zugeben.
  • 30 s schütteln (Vortex).
  • 5 bis 7 Minuten bei 9000 x g zentrifugieren.
  • In separatem Reaktionsgefäß 100 µl Derivatisierungslösung vorlegen.
  • 50 µl Überstand der Zentrifugation, gut durchmischen.
  • 10 min bei +50 bis +55 °C inkubieren danach sofort abkühlen.
  • 20 bis 50 µl in das HPLC-System injizieren.
Laufzeit 5,5 min
Injektionsvolumen 20–50 µl
Flussrate 1,3 bis 1,7 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (~ 25 °C)
Messwellenlänge

EX 385 nm
EM 515 nm

Gradient isokratisch
Zusätzliche Info

Es eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit Fluoreszenz-Detektor.

Parameter Homocystein
Die folgenden Komponenten sind im Kit enthalten:
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.

Homocystein

Klinische Relevanz

Homocystein (Hcy) ist eine nicht-proteinogene Aminosäure, die bei der Demethylierung der Aminosäure Methionin entsteht. Hierbei sind einige Enzyme involviert, die Cofaktoren wie Vitamin B6 und Vitamin B12 benötigen. Bei einem Mangel dieser Cofaktoren kommt es zu einem Anstieg der Hcy-Konzentration, aber auch angeborene genetische Veränderungen können dafür verantwortlich sein.

Bereits moderat erhöhte Hcy-Werte sind ein Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen, Arteriosklerose und koronare Herzkrankheiten. Erhöhte Hcy-Werte werden auch bei der Homocystinurie festgestellt, einer angeborenen genetischen Veränderung, bei der Enzyme für die Verstoffwechslung fehlen oder nur in zu geringen Mengen zur Verfügung stehen. Hier haben bereits Neugeborene erhöhte Hcy-Werte, rechtzeitig aufgedeckt ist die Erkrankung jedoch behandelbar. Das Neugeborenenscreening (NBS) auf Homocystinurie ist daher in einigen europäischen Ländern, wie in Irland, Pflicht, in Deutschland nur im Rahmen eines erweiterten NBS und vereinzelt in Verdachtsfällen.

 

Produktvorteile

  • Schnelle Probenvorbereitung
  • Kurze Analysenzeit
  • Mehr als 2000 Trennungen mit einer HPLC-Säule
  • Geeignet für alle Blutabnahmesysteme

 

Mit diesem Assay wird das Gesamthomocystein einfach und zuverlässig im Serum/Plasma bestimmt. Dabei beschränkt sich die Probenvorbereitung auf die Freisetzung des proteingebundenen Homocysteins und einem Fällungsschritt mit anschließender Derivatisierung. Die chromatographische Trennung erfolgt auf einem isokratischen HPLC-System mit Fluoreszenz-Detektion. Unabhängig des Blutabnahmesystems erlauben die aufeinander abgestimmten Reagenzien eine sichere und verlässliche Quantifizierung von Homocystein innerhalb einer kurzen Analysenzeit von weniger als 6 Minuten.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Tests 200
Hinweis Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.
Untere Bestimmungsgrenze 0,4 µmol/l
Obere Bestimmungsgrenze bis 400 µmol/l
Wiederfindungsrate 96–99 %
Intraassay

VK = 0,9– 2,2 %

Interassay VK = 2,9–3,1 %
Probenmaterial Serum/Plasma
Probenvorbereitung
  • 100 µl Plasma/Serum, 25 µl Internal Standard und 75 µl Reduction Reagent zusammengeben.
  • 2 s auf schütteln (Vortex) und 10 min bei Raumtemperatur inkubieren.
  • 100 µl Precipitation Reagent zugeben.
  • 30 s schütteln (Vortex).
  • 5 bis 7 Minuten bei 9000 x g zentrifugieren.
  • In separatem Reaktionsgefäß 100 µl Derivatisierungslösung vorlegen.
  • 50 µl Überstand der Zentrifugation, gut durchmischen.
  • 10 min bei +50 bis +55 °C inkubieren danach sofort abkühlen.
  • 20 bis 50 µl in das HPLC-System injizieren.
Laufzeit 5,5 min
Injektionsvolumen 20–50 µl
Flussrate 1,3 bis 1,7 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (~ 25 °C)
Messwellenlänge

EX 385 nm
EM 515 nm

Gradient isokratisch
Zusätzliche Info

Es eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit Fluoreszenz-Detektor.

Parameter Homocystein
Die folgenden Komponenten sind im Kit enthalten:
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.