o-Cresol, p-Cresol und Phenol im Urin - HPLC

Bestell-Nr.: 41000, für 100 Tests
Parameter:
o-Cresol, p-Cresol, Phenol

Einfache Probenvorbereitung
Effiziente Säurehydrolyse
Mit maßgeschneidertem internen Standard

CE-IVD-validiertes Produkt - innerhalb der von der IVDR-2022-Verordnung festgelegten Zeitrahmen und Übergangsfristen für die IVDR vorbereitet

o-Cresol

p-Cresol

Phenol

Klinische Relevanz

Der menschliche Körper bildet bei einer Exposition mit Toluol oder Benzol die Metabolite Cresol und Phenol. Toluol und Benzol sind giftige Chemikalien, die im großtechnischen Maßstab unter anderem als Lösungsmittel und Kraftstoffzusätze eingesetzt werden. Die Konzentrationsbestimmung der Metabolite von beruflich exponierten Personen wird für die arbeitsmedizinische Überwachung einer Toluol- oder Benzol-Belastung durchgeführt.

Als Höchstwert für die maximal zulässige Exposition mit einem schädlichen Arbeitsstoff oder dessen Metabolit ist der BAT-Wert (Biologischer Arbeitsstoff-Toleranz-Wert) festgelegt, bei dem die Gesundheit des Arbeitnehmers nicht beeinträchtigt wird. Liegen keine ausreichenden toxikologischen Daten für die Festlegung eines BAT-Wertes vor, so wird der sogenannte "Biologische Leitwert" (BLW) herangezogen. Für kanzerogene Substanzen werden in der Regel keine BAT-Werte definiert, sondern der BLW eingesetzt.

 

Produktvorteile

  • Einfache Probenvorbereitung
  • Effiziente Säurehydrolyse
  • Mit maßgeschneidertem internen Standard

 

Dieser Chromsystems-Assay erlaubt die zuverlässige und schnelle chromatographische Bestimmung von ortho- und para-Cresol sowie Phenol in einem isokratischen HPLC-Lauf. Die Probenvorbereitung ist zügig und einfach durchzuführen und erfordert nur zwei Schritte: Der erste Schritt besteht aus der sauren Hydrolyse, bei der die Sulfat- und Glucuronid-Konjugate der Phenole effizient in die freie Form überführt werden.

Typische Probleme einer enzymatischen Spaltung, wie lange Reaktionsdauer und unvollständige Freisetzung, werden vermieden. Im zweiten Schritt werden die Proben durch Zugabe eines speziellen Puffers stabilisiert. Die Erfassung der Analyte erfolgt anschließend mit einer optimierten chromatographischen Trennung über Fluoreszenz-Detektion mit hoher Selektivität, so dass Interferenzen weitgehend ausgeschlossen werden. Die Verwendung eines maßgeschneiderten internen Standards gewährleistet hohe Präzision und Sicherheit bei der Quantifizierung der Analyte.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Bestimmungen 100
Hinweis Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.
Bestimmungsgrenzen

0,04 mg/l

Linearität

Phenol: bis 50 mg/l
o-Cresol: bis 20 mg/l
p-Cresol: bis 200 mg/l

Wiederfindungsrate 97–98 %
Intraassay

VK ≤ 2,2 %

Interassay

VK ≤ 3,8 %

Analysendauer 14 min
Referenzbereiche

Arbeitsmedizinische Grenzwerte im Urin

Gesamt-Phenol: 200 mg/l (BLW)
Gesamt-Cresol: 200 mg/l (BLW)
o-Cresol (als Metabolit von Toluol): 1,5 mg/l (BAT)

Referenzbereich im Urin (mg/g Kreatinin)

Gesamt-Phenol: 4,5-20,7
p-Cresol: 5,5-65
o-Cresol: n.d.
Probenmaterial Urin
Präanalytik

Die Patientenproben sind bei Raumtemperatur bis zu 3 Tage, bei +2 bis +8 °C bis zu 4 Wochen haltbar. Für eine längere Lagerung die Proben unter -18 °C aufbewahren.

Probenvorbereitung
  • 100 µl Urin
    + 150 µl Hydrolysis Reagent
    + 50 µl Internal Standard
    im Hydrolyseglas* zusammengeben, Glas fest zuschrauben und kurz mischen (Vortex).
  • 30 min bei 95 °C inkubieren.
  • Probe abkühlen lassen (ca. 5 min bei Raumtemperatur).
  • 600 µl Stabilisation Buffer zugeben, Gläschen wieder verschließen, kurz mischen (Vortex).
  • 10 µl in das HPLC-Gerät injizieren.

*Die Hydrolysegläser können bei vielen gängigen Autosamplern direkt als Probengefäße für die Injektion verwendet werden.

Probenstabilität In fest verschlossenen Glasgefäßen sind die vorbereiteten Proben bei Raumtemperatur bis zu 1 Woche und bei +2 bis +8 °C bzw. unter -18 °C bis zu 2 Wochen haltbar.
Injektionsvolumen 10 µl
Flussrate 1,3 ml/min
Säulentemperatur 30 °C
Messwellenlänge EX 270 nm, EM 300 nm
Zusätzliche Informationen

Es eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit Fluoreszenz-Detektor.

Parameter o-Cresol, p-Cresol, Phenol
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.