MassChrom® Methylmalonsäure im Plasma/Serum und Urin - LC-MS/MS

Bestell-Nr.: 64000, für 400 Tests
Parameter:
Methylmalonsäure (MMA)

Clean-Up Tubes für die schnelle Aufarbeitung von Plasma- und Serumproben
Direkte Injektion von Urinproben nach Verdünnung
Chromatographische Abtrennung von Bernsteinsäure

CE-IVD-validiertes Produkt - innerhalb der von der IVDR-2022-Verordnung festgelegten Zeitrahmen und Übergangsfristen für die IVDR vorbereitet

Methylmalonsäure (MMA)

Klinische Relevanz

Methylmalonsäure (MMA) ist ein früher sensitiver Biomarker für einen Vitamin-B12-Mangel. Eine Unterversorgung mit Vitamin-B12 führt zu hohen MMA-Konzentrationen im Plasma, Serum und Urin. Dabei ist MMA zur Diagnose eines subklinischen Vitaminmangels viel geeigneter, als die Messung des Vitamin B12 selbst, das im Blut an verschiedene Transportproteine gebunden ist und deutlich instabiler ist. Außerdem ist MMA ein sensitiverer Marker, der einen Vitamin-B12-Mangel frühzeitiger anzeigt.

Ein über Jahre hinweg nicht behandelter Vitamin-B12-Mangel prägt viele klinische Symptome aus. Beobachtet werden neurologische oder psychische Störungen, aber auch Anämien und Schwangerschaftskomplikationen bis hin zu Fehlgeburten. Zusammen mit Vitamin B6 und Folsäure spielt das Vitamin B12 auch eine Rolle bei der Alzheimer-Krankheit. Daher kann die frühzeitige Bestimmung des MMA-Werts und bei Bedarf eine rechtzeitig gestartete Therapie bestimmte Erkrankungen und irreversible neurologische Schäden verhindern.

 

Produktvorteile

  • Clean-Up Tubes für die schnelle Aufarbeitung von Plasma- und Serumproben
  • Direkte Injektion von Urinproben nach Verdünnung
  • Chromatographische Abtrennung der Bernsteinsäure
  • 3PLUS1® Multilevel Calibrator Sets für Plasma und Urin

 

Dieser Kit von Chromsystems erlaubt die spezifische Bestimmung von Methylmalonsäure im Plasma, Serum und Urin. Durch den Einsatz von speziellen Clean-Up Tubes werden störende Komponenten schnell und effektiv entfernt. Die isobare Bernsteinsäure wird chromatographisch abgetrennt, um falsch positive Analysenergebnisse zu vermeiden. Zur sicheren Quantifizierung wird ein stabiler isotopenmarkierter interner Standard verwendet. Matrixeffekte sind minimiert, die Präzision und Robustheit der Methode optimiert. Die humanbasierenden 3PLUS1® Multilevel Plasma- und Urinkalibratoren gewährleisten eine hohe Genauigkeit der Ergebnisse.

Unter Zubehör können Sie das zusätzliche Upgrade Set für Urin finden.

Weitere Informationen
Analysenmethode LC-MS/MS
Anzahl der Bestimmungen 400
Bestimmungsgrenzen

Plasma/Serum: 3,5 µg/l
Urin: 86 µg/l

Linearität

Plasma/Serum: bis 600 µg/l
Urin: bis 9500 µg/l

Wiederfindungsrate Plasma/Serum: 104 %; Urin: 98 %
Intraassay

Plasma/Serum: Vk = 2,3-2,5 %
Urin: Vk = 1,8-2,2 %

Interassay

Plasma/Serum: Vk = 3,2-3,6 %
Urin: 2,4-2,9%

Analysendauer 3,5 min
Probenmaterial Plasma/Serum/Urin
Probenvorbereitung

Plasma/Serum:

  • 100 µl Probe/Kalibrator/Kontrolle in Clean-Up Tubes vorlegen
  • 50 µl Internal Standard zugeben und kurz mischen (vortexen)
  • 10 min bei 14000 x g zentrifugieren
  • Filtrat in ein Autosampler-Vial pipettieren

Urin:

  • 200 µl Probe/Kalibrator/Kontrolle in transparentes Reaktionsgefäß pipettieren
  • 25 µl Internal Standard zugeben und 10 s mischen (vortexen)
  • Probenlösung mit Dilution Buffer in einem Autosampler-Vial verdünnen
Probenstabilität Bei +2 bis +8 °C bis zu 14 Tage, unter -18 °C bis zu 2 Monate.
Injektionsvolumen 10 bis 20 µl
Flussrate 0,7 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (ca. 25 °C)
Gradient
0 min 100 % Mobile Phase A
2,5 min 0 % Mobile Phase A, 100 % Mobile Phase B
2,51-3,5 min 100 % Mobile Phase A
Ionisation ESI negativ
MS/MS-Modus MRM
Hinweis Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.
Parameter Methylmalonsäure (MMA)
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.