Coenzym Q10 im Serum/Plasma/Vollblut - HPLC

Bestell-Nr.: 68000, für 100 Tests
Parameter:
Coenzym Q10

Keine Flüssig-Flüssig-Extraktion
Kein Eindampfschritt
Stabile Kalibratoren und Kontrollen

CE-IVD-validiertes Produkt - innerhalb der von der IVDR-2022-Verordnung festgelegten Zeitrahmen und Übergangsfristen für die IVDR vorbereitet

Coenzym Q10

Klinische Relevanz

Coenzym Q10 (Ubichinon, Q-10 oder UQ) ist strukturell mit Vitamin E verwandt und ist in vielen Organismen Bestandteil der mitochondrialen Atmungskette. Es ist für die zelluläre Energieproduktion essentiell und wirkt darüber hinaus im Körper antioxidativ. Coenzym Q10 wird mit der Nahrung aufgenommen, kann aber auch im menschlichen Körper produziert werden. Aufgrund des hohen Energieumsatzes weisen Herz, Lunge und Leber besonders hohe Q10-Konzentrationen auf. Ein Mangel ist selten, kann aber bei Muskelerkrankungen (Myopathien) auftreten und ist dann therapiebedürftig. Es wird angenommen, dass ein Mangel an Q10 eine Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein könnte.

 

Produktvorteile

  • Keine Flüssig-Flüssig-Extraktion
  • Kein Eindampfschritt
  • Stabile Kalibratoren und Kontrollen

 

Dieser Chromsystems-Kit erlaubt die sichere chromatographische Bestimmung von Coenzym Q10 in einem isokratischen HPLC-Lauf mit UV-Detektion. Coenzym Q10 wird zuerst durch Proteinfällung freigesetzt und anschließend durch eine Festphasenextraktion aufkonzentriert. Eine Extraktion des Plasmas mit neurotoxischem Hexan und das Eindampfen von Überständen wird damit vermieden. Zur sicheren Quantifizierung wird ein stabiler interner Standard verwendet. Die separat erhältlichen Qualitätskontrollen sind humanmatrix-basierend und nach strengen Anforderungen hergestellt.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Bestimmungen 100
Bestimmungsgrenzen 20 µg/l
Linearität bis 25 000 µg/l
Wiederfindungsrate 80 %
Intraassay VK ≤ 4,8 %
Interassay VK ≤ 5,8 %
Analysendauer 14 min
Probenmaterial Plasma/Serum/Vollblut
Präanalytik Patientenproben gekühlt versenden. Wiederholtes Auftauen und wieder Einfrieren vermeiden. Genauere Informationen zur Gewinnung und Haltbarkeit von Patientenproben entnehmen Sie bitte der speziellen Literatur.
Probenvorbereitung

Plasma/Serum

  • 500 µl Plasma/Serum und 250 µl Internal Standard im lichtgeschützten Reaktionsgefäß kurz mischen.

  • 500 µl Precipitation Reagent 1 zugeben und 30 sec mischen (Vortex).

  • 10 min bei +2 bis +8 °C inkubieren.

  • 5 min bei 15000 x g zentrifugieren.

  • 100 µl Precipitation Reagent 2 zugeben und 30 sec mischen (Vortex).

  • Sofort 10 min bei 15000 x g zentrifugieren.

  • Den bei der Fällung erhaltenen Überstand vollständig auf die beschriftete Probenvorbereitungssäule geben und zügig durchzentrifugieren (2 min bei 700 x g) oder durchsaugen, Durchlauf verwerfen.

  • 500 µl Wash Buffer 1 durch die Säule zentrifugieren (1 min bei 700 x g) oder durchsaugen, Durchlauf verwerfen.

  • 160 µl Wash Buffer 2 durch die Säule zentrifugieren (2 min bei 700 x g) oder durchsaugen, Durchlauf verwerfen.

  • 250 µl Elution Buffer durch die Probenvorbereitungssäule in ein beschriftetes, lichtgeschütztes Auffanggefäß (z. B. Autosampler-Vial) zentrifugieren (2 min bei 700 x g) oder durchsaugen.

  • 50 µl Eluat in das HPLC-System injizieren.

Vollblut

  • 250 µl kaltes HPLC-Wasser im lichtgeschützten Reaktionsgefäß vorlegen, 250 µl Vollblut zugeben und kurz mischen. Zur vollständigen Überführung des Vollbluts die Pipettenspitze mehrmals nachspülen.

  • 250 µl Internal Standard zugeben und kurz mischen.

  • 500 µl Precipitation Reagent 1 zugeben und 30 sec mischen (Vortex).

  • 10 min bei +2 bis +8 °C inkubieren.

  • 5 min bei 15000 x g zentrifugieren.

  • 100 µl Precipitation Reagent 2 zugeben und 30 sec mischen (Vortex).

  • Sofort 10 min bei 15000 x g zentrifugieren.

  • Den bei der Fällung erhaltenen Überstand vollständig auf die beschriftete Probenvorbereitungssäule geben und zügig durchzentrifugieren (2 min bei 700 x g) oder durchsaugen, Durchlauf verwerfen.

  • 500 µl Wash Buffer 1 durch die Säule zentrifugieren (1 min bei 700 x g) oder durchsaugen, Durchlauf verwerfen.

  • 160 µl Wash Buffer 2 durch die Säule zentrifugieren (2 min bei 700 x g) oder durchsaugen, Durchlauf verwerfen.

  • 250 µl Elution Buffer durch die Probenvorbereitungssäule in ein beschriftetes, lichtgeschütztes Auffanggefäß (z. B. Autosampler-Vial) zentrifugieren (2 min bei 700 x g) oder durchsaugen.

  • 50 µl Eluat in das HPLC-System injizieren.

Probenstabilität Die vorbereiteten Proben sind bei Raumtemperatur bis zu 24 h haltbar.
Injektionsvolumen 50 µl
Flussrate 2,5 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (~ 25 °C)
Messwellenlänge 275 nm
Gradient isokratisch
Zusätzliche Informationen Es eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit UV-Detektor.
Hinweis Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.
Parameter Coenzym Q10
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.