Metanephrine im Urin - HPLC

Bestell-Nr.: 2020, für 100 Tests
Parameter:
3-Methoxytyramin, Metanephrin, Normetanephrin

Keine pH-Einstellung nach saurer Hydrolyse
Nur eine Probenvorbereitungssäule erforderlich
Sichere Abtrennung von Interferenzen

CE-IVD-validiertes Produkt - innerhalb der von der IVDR-2022-Verordnung festgelegten Zeitrahmen und Übergangsfristen für die IVDR vorbereitet

3-Methoxytyramin

Metanephrin

Normetanephrin

Klinische Relevanz

Die biogenen Amine Normetanephrin, Metanephrin und 3-Methoxytyramin sind die Hauptmetabolite des Katecholaminstoffwechsels. Sie sind wichtige Parameter bei der Diagnose von bestimmten Tumoren des Nebennierenmarks wie Phäochromozytome, Neuroblastome, Ganglioneurome und Melanoblastome. Sie müssen zusätzlich zu Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin, VMA und HVA bestimmt werden, um das Risiko falsch-positiver Ergebnisse zu reduzieren.

 

Produktvorteile

  • Nur eine Probenvorbereitungssäule erforderlich
  • Sichere Abtrennung von Interferenzen
  • Kombinierte Katecholamin/Metanephrin-Analytik im Urin möglich

 

Dieser Assay ermöglicht die zuverlässige routinemäßige HPLC-Bestimmung von Metanephrin, Normetanephrin und 3-Methoxytyramin im Urin. Mittels saurer Hydrolyse werden die konjugierten Metanephrine verlässlich freigesetzt. Der für die Festphasenextraktion erforderliche pH-Wert kann sehr einfach am Farbumschlag eines Indikators durch Zugabe des Neutralisation Buffer eingestellt werden. Die chromatographische Bestimmung erfolgt an einem isokratischen HPLC-System mit elektrochemischem Detektor. Die optimierte Trennsäule und mobile Phase gewährleisten dabei eine sichere Trennung möglicher Interferenzen.

Weitere Informationen
Analysenmethode HPLC
Anzahl der Bestimmungen 100
Bestimmungsgrenzen 5 - 11 µg/l
Linearität bis 5000 µg/l (Normetanephrin: bis 2500 µg/l)
Wiederfindungsrate > 94 %
Intraassay

Vk < 3 %

Interassay

Vk < 4,4 %

Analysendauer ~ 14 min
Probenmaterial 24-Stunden-Urin (über 10 ml 25%iger Salzsäure sammeln); ggf. Spontanurin (Urinausscheidung auf Kreatinin beziehen).
Präanalytik Die Patientenproben sind bei +2 bis +8 °C mind. 5 Tage. Für eine längere Lagerung die Aliquote unter -18 °C aufbewahren.
Probenvorbereitung
  • Saure Hydrolyse: 100 µl Internal Standard in Hydrolyseröhrchen vorlegen, 1 ml Urin zugeben, pH-Wert mit 2 N HCl auf 0,8 bis 1,0 einstellen. Das verschlossene Gefäß 30 Minuten bei 90 bis 100 °C inkubieren, danach sofort abkühlen.
  • Neutralisation: Hydrolysierte Probe mit 6 ml Neutralisation Buffer versetzen, wenn die Probe danach nicht violett gefärbt ist, 2N NaOH zusetzen, bis der Farbumschlag eintritt.
  • Extraktion: Gesamte Probe auf die Probenvorbereitungssäule (Sample Clean Up Column) geben, Durchlauf verwerfen.
  • Waschen: 10 ml dest. Wasser und anschließend 5 ml Wash Buffer auf die Probenvorbereitungssäule geben, Durchlauf jeweils verwerfen.
  • Elution: 5 ml Elution Buffer auf die Probenvorbereitungssäule geben, dabei das Eluat auffangen. Jedes Eluat gründlich mischen.
  • HPLC: 30 µl konz. Essigsäure pro ml Eluat zugeben, 20 µl des angesäuerten Eluats in das HPLC-System injizieren.
Probenstabilität Die vorbereiteten Proben sind bei Raumtemperatur 1 Tag, bei +2 bis +8 °C 1 Woche und unter -18 °C 4 Wochen stabil.
Injektionsvolumen 20 µl
Flussrate 1,0–1,2 ml/min
Säulentemperatur Raumtemperatur (~ 25 °C)
Zusätzliche Informationen

Es eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit elektrochemischem Detektor.

Hinweis Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.
Parameter 3-Methoxytyramin, Metanephrin, Normetanephrin
Potential ca. +780 bis +840 mV
Als Kunde können Sie sich für den kompletten Zugang bitte hier anmelden oder neu registrieren.