Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Produkte / Biogene Amine / Metanephrine / Reagenzienkits / Metanephrine im Urin - HPLC

Metanephrine im Urin - HPLC

Beschreibung

  • Keine pH-Einstellung nach saurer Hydrolyse

  • Nur eine Probenvorbereitungssäule erforderlich

  • Sichere Abtrennung von Interferenzen

  • Kombinierte Katecholamin-Analytik im Urin möglich

Dieser Chromsystems-Reagenzienkit ermöglicht zuverlässig die routinemäßige HPLC-Bestimmung von Metanephrin, Normetanephrin und 3-Methoxytyramin im Urin. Zur Freisetzung der gebundenen Metanephrine wird eine saure Hydrolyse durchgeführt. Der für die folgende Festphasenextraktion erforderliche pH-Wert stellt sich bei Zugabe des Neutralisation Buffer automatisch ein. Die korrekte pH-Einstellung ist zusätzlich am Farbumschlag des beigemischten Indikators erkennbar! Für die chromatographische Bestimmung wird ein isokratisches HPLC-System mit elektrochemischem Detektor benötigt. Die optimierte Trennsäule und mobile Phase gewährleisten eine sichere Abtrennung möglicher auftretender Interferenzen. Typisches Einsatzgebiet für diesen Kit ist die Tumordiagnostik (Phäochromozytom).

Chromatogramm

 

Spezifikationen

Spezifikationen:

Linearität: bis 5000 µg/l
Bestimmungsgrenze: 5 µg/l
Intra-Assay: Vk < 4 %
Inter-Assay: Vk < 6 %
Wiederfindungsrate: ~ 85 %
Analysendauer: ca. 14 min

HPLC-Parameter

Für die Chromsystems HPLC-Analytik der Metanephrine im Urin eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit elektrochemischem Detektor.

Injektionsvolumen: 20 µl
Flussrate: 1,0-1,2 ml/min
Detektorpotential: ca. +780 bis +840 mV
Säulentemperatur: Raumtemperatur (~25 °C)

Präanalytik

Probenmaterial

  • 24-Stunden-Urin (über 10 ml 25%iger Salzsäure sammeln)
  • Ggf. Spontanurin (Urinausscheidung auf Kreatinin beziehen)

Probenstabilität

  • Bei +2 bis +8 °C mindestens 5 Tage

Für längere Lagerung aliquotieren und einfrieren.

Probenvorbereitung

  • Saure Hydrolyse: 100 µl Internal Standard in Hydrolyseröhrchen vorlegen, 1 ml Urin zugeben, pH-Wert mit 2 N HCl auf 0,8 bis 1,0 einstellen. Das verschlossene Gefäß 30 Minuten bei 90 bis 100 °C inkubieren, danach sofort abkühlen.
  • Neutralisation: Hydrolysierte Probe mit 6 ml Neutralisation Buffer versetzen, wenn die Probe danach nicht violett gefärbt ist, 2N NaOH zusetzen, bis der Farbumschlag eintritt.
  • Extraktion: Gesamte Probe auf die Probenvorbereitungssäule (Sample Clean Up Column) geben, Durchlauf verwerfen.
  • Waschen: 10 ml dest. Wasser und anschließend 5 ml Wash Buffer auf die Probenvorbereitungssäule geben, Durchlauf jeweils verwerfen.
  • Elution: 5 ml Elution Buffer auf die Probenvorbereitungssäule geben, dabei das Eluat auffangen. Jedes Eluat gründlich mischen.
  • HPLC: 30 µl konz. Essigsäure pro ml Eluat zugeben, 20 µl des angesäuerten Eluats in das HPLC-System injizieren.

Bestellinformationen

Best.-Nr. Produkt
2020 Reagenzienkit für die HPLC-Analytik der Metanephrine im Urin
Für 100 Bestimmungen
Einzeln lieferbare Komponenten:
2021 Mobile Phase, 1000 ml
2022 Mobile Phase, 10 x 1000 ml
2023 Calibration Standard, 10 ml
2009 Urine Calibration Standard, lyoph. 5 x 5 ml
2024 Internal Standard, 10 ml
2044/HR Internal Standard/High Resolution, 10 ml
2025 Neutralisation Buffer, 300 ml
2026 Wash Buffer, 250 ml
2027 Elution Buffer, 250 ml
2028 Sample Clean Up Columns, 100 Stück
Startup-Zubehör:
2120 HPLC-Säule, äquilibriert, mit Testchromatogramm
15009 PEEK-encased Vorfilterblättchen, 5 µm, 5 Stück
15010 PEEK-Vorfiltergehäuse, 1 Stück
18001 Halter für Vorsäulenkartuschen 4/10, 1 Stück
18002 Vorsäulenkartusche 4/10, 1 Sück
2010 Kunststoff-Hydrolyseröhrchen mit Schraubverschluss
2099 Interference Mix Metanephrine; zur Identifizierung eventueller Interferenzen in der Metanephrinanalytik
Chromsystems-Kontrollen (lyoph.):
0040 Endocrine Urine Control Normal Range, 10 x 8 ml
0050 Endocrine Urine Control Pathological Range, 10 x 8 ml

Jetzt bestellen/Angebot einholen >>